23.Sep.2014 - Niederkrossen

Niederkrossen (175 m ü. NN, 242 Einwohner) liegt östlich von Uhlstädt an der Einmündung des Hüttener Baches in die Saale, der kleinere Ortsteil Krebsmühle am von Friedebach kommenden Krebsbach. Es wurde 1083 erstmals als Crozne (möglicherweise abgeleitet vom slaw. "krosn" = Webstuhl, Fischernetz) erwähnt. Im 13. Jahrhundert waren hier Leinenweberei und Fischfang nachweislich verbreitet. 1660 lebten hier nicht weniger als 6 Gutsbesitzerfamilien des Geschlechts von Eichenberg, daher auch der Name "Herrenkrossen". Das Schloss des ehemaligen Rittergutes wurde 1985 aufgrund seiner Baufälligkeit als "nicht mehr erhaltenswert" eingestuft und abgerissen.  Die Kirche stammt aus dem Jahre 1408. Hier befindet sich auch die Glocke der ehemaligen Kirche der Wüstung Töpfersdorf. Die Ruine Töpfersdorf auf der Heide bildet ein beliebtes Ausflugsziel. Kulturell aktiv sind der Landfrauenverband, der Karnevalsclub und der Sportverein.
  • Niederkrossen 01.jpg
  • Niederkrossen 02.jpg
  • Niederkrossen 03.JPG
  • Niederkrossen 04.jpg