29.Sep.2014 - Rödelwitz

Das kleine Dorf (310 m ü. NN, 84 Einwohner) ist das einzige im Hexengrund, das nicht direkt am Wiedbach liegt, sondern am Fuß des Schauenforstes mit seiner sagenumwobenen Burgruine aus dem 13. Jahrhundert.  

Im Jahr 1083 wird der Ort als Rodelewiz erstmals urkundlich erwähnt. Die Ausstattung der kleinen Kirche ist, ebenso wie einige wunderschöne Fachwerkhäuser, denkmalgeschützt. Im Ort wird die Blasmusik gepflegt. Die „Rödelwitzer Musikanten“ sind weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Das Schauenforstfest, veranstaltet vom Burgenverein Schauenforst e.V., lockt alljährlich im Juli zahlreiche Besucher an.

Wanderwege führen zur „Hohen Straße“ und von da aus zum Spaal, in den Reinstädter Grund und nach Orlamünde.

  • Roedelwitz 01.jpg
  • Roedelwitz 02.JPG
  • Roedelwitz 03.JPG