19.Mai.2015 - Kinder- und Jugendarbeit mit dem jufö - Mai

4. Aufruf zum Ehrenamt in der Kinder und Jugendarbeit

Alles Große in der Welt geschieht nur, weil einer mehr tut, als der andere.“

Diesen Satz las und hörte ich bereits mehrfach im Zusammenhang mit Beschreibungen,  wie durch den Einsatz einzelner Menschen immer wieder Großartiges zum Wohle aller Mitmenschen entsteht. Dazu zählte nach meiner Meinung auch die feierliche Einweihung und Übergabe der Spechtsskulptur an die Öffentlichkeit in Uhlstädt am 30. April. Die Einweihung erinnerte wirklich an eine Taufe, weil sie durch R(S)egen vom Himmel, Donner, wie durch Paukenschläge und Sonnenstrahlen, die einen Regenbogen zauberten, begleitet wurde. So gab die Natur ihr Bestes bei der Veranstaltung des Arbeitskreises Umwelt und Natur dazu und die hoffnungsvollen, wie dankbaren Worte von Annett Hergeth schufen eine wirklich feierlichen Atmosphäre auf dem Markt von Uhlstädt, die mir wie ein wertvolles Geschenk für alle vorkam, die sich ehrenamtlich für das Projekt „Entdeckerpfad Saalleiten“ engagieren. Schade, dass nicht noch mehr Einwohner aus Uhlstädt dieses besondere Ereignis miterleben konnten. Alles Gute, was Menschen aussenden, kommt vielfach zu ihnen zurück. Diesen Satz diskutiere ich schon oft mit Kindern und Jugendlichen und erkläre ihnen, dass dies ein Naturgesetz ist, was sich jedem erklärt, der Gutes tut und dabei keine Bedingungen an sein Handeln knüpft. In diesem Sinne hoffe ich weiter freudig darauf, dass ich eines Tages einen Anruf bekomme und gefragt werde, wo und wie Unterstützung in der offenen Kinder- und Jugendarbeit unsrer Gemeinde ehrenamtlich geleistet werden kann. Die Sommerferien stehen ja schon vor der Tür und die ersten Planungen dazu sind gemacht (siehe Flyer Sommerferienfreizeit).

 

Projektarbeit
Die Teilnehmer der „ Jongleur-Show kleiner Künstler mit großer Wirkung für eine bunte Region in der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel“ haben ihre drei letzten Trainings in Etzelbach unter freiem Himmel vor dem JC und auf dem Dorfplatz durchgeführt. Inzwischen wurden alle Szenen des Bühnenprogramms geprobt und noch viele Ideen dabei entwickelt. So schwierig sich die Trainings auch manchmal darstellten, das Wissen darum, dass es den Kindern Spaß macht und sie gern zusammen etwas auf die Beine stellen wollen, motivierte den Trainer und auch mich immer wieder aufs Neue, alles was schief lief und verärgerte, schnellst möglichst einfach zu vergessen. Die Generalprobe soll auf einer Bühne statt finden, um den Kindern das Gefühl für den zur Verfügung stehenden Platz zu geben. Bis dahin werden die Kostüme ausgewählt und von geschickten Händen im Sozialwerk Heuser geschneidert. Mit der Premiere zur 875-Jahrfeier in Etzelbach für die insgesamt sechs Auftritte wird die Gruppe erstmals ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Proben der Kinder vom Kindertreff im JC Etzelbach für das Kinderprogramm zur 875-Jahrfeier „Schule im Wandel der Zeit“ nehmen einen kreativen Verlauf, denn das Konzept wurde von der Mobilen Jugendarbeiterin so verändert, dass alle Rollen von den Kindern selbst gespielt werden können. Jetzt freuen sich schon alle auf das Dorffest, denn neben dem Bühnenauftritt gibt es noch weitere schöne Ideen, um mit den jüngsten Gästen das Jubiläum zu feiern.

 

JC Zeutsch – Runder Tisch der Jugend
Der Runde Tisch der Jugend fand am 08.05.15 in Zeutsch statt. Während eines Bowlingabends im BowlingCenterSaalfeld wurde im Vorfeld gemeinsam mit dem Clubrat vom JC Zeutsch und der Mobilen Jugendarbeiterin über die Themen zum Runden Tisch und die einzuladenden Verantwortungsträger und Gäste beraten.

Die Auszüge aus dem Protokoll geben Einblicke in die Themen, über die sich die Jugendlichen mit den Gemeindevertretern ausgetauscht und beraten haben. Am Runden Tisch nahmen acht Jugendliche aus drei Jugendclubs, die Jugendbeauftragte, die Mobile Jugendarbeiterin, sowie vier Gemeindevertreter teil. Als Gast konnte die Schulbezogene Jugendsozialarbeiterin der Regelschule Neusitz begrüßt werden. Sie erläuterte zu Beginn der Veranstaltung ihre Aufgaben und derzeitigen Schwerpunkte in der Arbeit mit einzelnen Schülern und Schulklassen. Das zentrale Thema im Runden Tisch waren die Fragen der Jugendlichen aus Zeutsch zur Erhaltung des Jugendclubs Zeutsch im Gebäude der Gemeinde auf dem Sportplatz, welches auch vom Feuerwehrverein Zeutsch e.V. genutzt wird. Im Ergebnis wurde dem Vorschlag des Vorsitzenden des Ausschusses für Jugend, Familie, Kultur und Sport zugestimmt, den Clubrat des JC Zeutsch zur nächsten Beratung des Ausschusses einzuladen, um sie in den Entscheidungsprozess zu einem Antrag durch den Feuerwehrverein Zeutsch e.V. einzubeziehen. Die Jugendlichen baten auch darum, dass zu dieser Beratung ein verantwortliches Mitglied des Feuerwehrvereins teilnimmt, was zum Runden Tisch trotz Einladung nicht erfolgte. Das anwesende Clubratsmitglied vom JC Großkochberg stellte die Frage an die Gemeindevertreter, welche Möglichkeiten für die Schaffung eines neuen Jugendclubs in Großkochberg gesehen werden. Nach geplanten Umbaumaßnahmen zur Schaffung einer angemessenen Trainingsstätte für die Abteilung Kraftsport wird es die Räume im ehemaligen Kiosk am Bad für die Nutzung als JC nicht mehr geben. Die Gemeindevertreter haben bereits den Bedarf zur Bereitstellung eines Jugendclubs berücksichtigt (in Großkochberg wohnen 20 Kinder im Alter von 10-13 Jahren und 11 Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren) und über eine Nutzung der bisherigen Trainingsräume im Gemeindehaus im Ortszentrum nachgedacht.

In diesem Zusammenhang hat die Mobile Jugendarbeiterin über die starke Mittelkürzung aus dem Kreishaushalt des Jugendamtes für Sachkosten in der Jugendarbeit im ländlichen Raum für 2015 informiert. Zukünftig wird sich die Entscheidung bei einem von Jugendlichen angemeldeten Mittelbedarf für die Renovierung eines Jugendclubs oder die Anschaffung von Einrichtungsgegenständen und Material stärker darauf beziehen, in welchem Umfang sich die Jugendclubnutzer im Gemeinwesen des Ortsteiles einbringen, welche Angebote in Absprache mit der Gemeinde für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geschaffen werden sollen und wie sie jüngere Jugendliche in die Clubarbeit einbeziehen. Ein bisher bereits geltendes Kriterium ist auch die Teilnahme am Runden Tisch. Die geringe Teilnahme durch Jugendliche aus den 11 Jugendclubs in Zeutsch im Verhältnis zur hohen Teilnahme der Gemeindevertreter sollte von den Clubräten kritisch ausgewertet werden.
Über die derzeit mit der Mobilen Jugendarbeit als Kooperationspartner stattfindenden Projekte in der Gemeinde wurde ebenfalls beim Runden Tisch informiert. Näheres siehe unter Projektarbeit in dieser und in folgenden Amtsblattausgaben. Geplant ist zudem eine Übersicht über die Angebote in der Jugendarbeit der Gemeinde, die zum Tag der offenen Tür in der Regelschule Neusitz am 30. Mai 2015 den Schülern übergeben werden kann. Die Übersicht enthält auch Angaben zu den Projekten und zu den Angeboten in den Sommerferien (siehe auch Flyer Sommerferienfreizeit).