18.Nov.2020 - Grundstücksverkauf im Rahmen der Förderung des Leerstandmanagements im Ortsteil Oberhasel

Im Ortsteil Oberhaselsteht ein 4.804 m² großesGrundstück mit einem denkmalgeschützten Wohnhaus mit ehemaliger Mühle, einer Scheune, einem Haus mit ehemaligem Kuhstall, dessen obere Etage als Wohnung ausgebaut werden könntezur Verfügung. Weiterhin gehört ein ehemaliger Pferdestall mit Garage und ein ehemaliges Wohnhaus des Ölmüllers mit Keller auf dem Grundstück. Das Wohnhaus des Ölmüllers ist allerdings abbruchreif. Das Gehöft ist seit Februar 2018 leerstehend.
In Oberhasel leben 87 Einwohner und es liegt ca.7 km westlich vom Verwaltungssitz und Flößerort Uhlstädt. Der öffentliche Personennahverkehr ist über täglich verkehrende Buslinien gesichert. Die Kindertagesstätten in den benachbarten Ortsteilen Kirchhasel, Engerda, Großkochberg, Uhlstädt und Zeutsch sind innerhalb weniger Minuten erreichbar. Geschäfte des täglichen Bedarfs, Schulen und Behörden sind in der näheren Umgebung zu finden.In das Mittelzentrum des Städtedreiecks, Rudolstadt als Residenzstadt, aber auch Saalfeld als Kreisstadt und Bad Blankenburg, als Tourismus-, Wirtschafts – und Kulturstandorte sind Sie schnell angebunden. Die Licht- und Universitätsstadt Jena, die Klassikstadt Weimar und die Landeshauptstadt Erfurt und damit auch die Anbindung an die Autobahnen erreichen Sie innerhalb von 30-45 Minuten.
Von Privat wird das Flurstück 13/4 mit einer Gesamtfläche von 4.804 m² angeboten. Die Gebäudesubstanz des zwischen 1700 – 2000 errichteten Gebäudeensembles ist grundlegend sanierungsbedürftig.
Die letzte Teilsanierung erfolgte 2000 in den Bereichen Elektrik und Dachsanierung. Das Ensemble ist gemäß § 2 Absatz 1 Satz 1 Thüringer Denkmalschutzgesetz als Einzeldenkmal eingetragen. Bei der Sanierung sind denkmalschutzrechtliche Vorschriften zu beachten und Auflagen einzuhalten. Ein Abbruch kann nur nach intensiver bauhistorischer Prüfung der unteren Denkmalschutzbehörde und des Thüringer Landesamtes für Denkmalpflege erfolgen. Momentan kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein Abriss genehmigungsfähig wäre. Das Prüfverfahren welche Gebäudeteile unter denkmalschutzrechtlichen Vorschriften saniert werden müssen oder in welchen Bereichen gegebenenfalls eine Aufhebung des Denkmalschutzes erwirkt werden kann, wurde über die untere Bauaufsichtsbehörde und dem Thüringer Landesamt für Denkmalschutz angeregt. Wann mit einem Ergebnis zu rechnen ist, kann nicht abgeschätzt werden.
Die Gemeinde wird Ihnen beratend bei der denkmalgerechten Sanierung zur Seite stehen, Fördermöglichkeiten aufzeigen und den Kontakt zu den entsprechenden Ämtern herstellen.

Das Grundstück befindet sich im Innenbereich (§ 34 BauGB) von Oberhasel. Der Anschluss an das Kanalnetz für die Abwasserentsorgung steht noch aus, wodurch Anschlusskosten vom zuständigen ZWA Saalfeld-Rudolstadt erhoben werden.

Das Objekt erfüllt die Voraussetzungen der gemeindlichen Förderrichtlinie zur Nutzung vorhandener Bausubstanz vom 12.09.2018, so dass eine Förderung nach Antragstellung, Erfüllung der Fördervoraussetzungen und der Verfügbarkeit von Haushaltsmitteln möglich ist. Über die Thüringer Aufbaubank könnten unter Verwendung des Programms „Thüringer Sanierungsbonus – Altes Haus sucht Anschluss“ weitere Fördermittel beantragt werden.
Für weitere Informationen und der Kontaktvermittlung zum Eigentümer steht Ihnen

für die bauplanungsrechtliche Einordnung
Frau Meißner
Telefon: 036742/670791
E-Mail: bauverwaltung@uhlstaedt-kirchhasel.de

für den Kontakt zum Verkäufer und sonstige Rückfragen
Frau Krause                                                                      und        Frau Seiferth
Telefon: 036742/67071                                                                  Telefon: 036742/67069
E-Mail: kaemmerei@uhlstaedt-kirchhasel.de                                E-Mail: steuern@uhlstaedt-kirchhasel.de   zur Verfügung.
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 5.jpg
  • 4.jpg