Rückblende 4. Stelldichein mit Waldemar 2017

Rückblende Erlebniswanderung Saalleiten bei Uhlstädt

4. Stelldichein mit Waldemar 2017 ist gelungen!

Einmal im Jahr lädt Maskottchen Schwarzspecht Waldemar und der Arbeitskreis & Verein Natur und Umwelt Saalleiten ein, sich zu den neuesten Maßnahmen am „Entdeckerpfad Saalleiten“ zu informieren – den heimischen Wald für sich zu entdecken. Dies geschah am 23. September bei herrlichem Altweibersommer erneut. Lang schon bereiteten Arbeitskreismitglieder die Veranstaltung konzeptionell vor, planten Fördermittel für Filmaufnahmen vom „Stelldichein“, welche die Vereinsarbeit dokumentieren sollen.

2017 freuten sich 70 große und kleine Wanderer, um bei bestem Wetter am Entdeckerpfad auf Spurensuche zu gehen. Zunächst ging es bergauf zum Bucheneck. Der Herzog und seine Gemahlin, historische Persönlichkeiten des IG Thüringer Barock e.V., hatten sich doch tatsächlich am Wegekreuz ver­laufen. Nach gemeinsamer Sichtung alter Karten wurde klar, dass Gebiets­reformen und neue Grenzziehungen in Thüringen gewachsene Regionen schon oft zerschnitten.

An der Wüstung und Kirchenruine Töpfersdorf erwarteten der Referent Thomas Queck (Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie) sowie der Gospelchor Pflanzwirbach die Gästeschar bereits. Im miteinander Singen und regen Austausch über die geplanten Sicherungsmaßnahmen an den Kirchen­mauern 2018 schien die Zeit zu fliegen. Der romantisch – mystische Ort dieser frühen Wallfahrtskirche mit dem artenreichen, feuchten Wiesengrund und seinen verlandeten Teichen ist nicht umsonst eine Perle am Wanderweg. Künftig gilt es, den schlechten baulichen Zustand der letzten Kirchenruine Thüringens inmitten Wald zu verbessern, so dass Regionalgeschichte 'gefahrlos erfahrbar' bleibt. Der Verein initiierte 2017 eine denkmalfachliche Beschreibung und Schadenskartierung aus Landesmitteln der Denkmalpflege. Damit die Sanierung gelingt, unterstützt die Gemeinde Uhlstädt – Kirchhasel die Maßnahme mit einem Antrag einer 100%-Förderung aus Landesmitteln.

Mit Unterstützung der Fachstelle Partnerschaften für Demokratie konnten Bundesmittel aus dem Programm „Denk bunt“ in einen zeitgleich am 23. September stattfindenden Workshop zur Dachbegrünung der neuen Schutz­hütte am Weg fließen. Die Tour führte also direkt zur „Spechtschmiede“, wo begeisterte Familien selbst Hand anlegten. Groß und Klein konnte unter Anleitung Pflanzen (Sedum) in das frische Substrat setzten. Dies alles hatte zuvor der Gartenfachhandel von OBI Rudolstadt rabattiert an den Verein überreicht.

Die Spechtschmiede ist ein tolles Ergebnis bürgerschaftlicher Kreativität, welche mit Hilfe von LEADER-Fördermitteln realisiert wurde. Der rustikale Bau in organischer Form und mit inselartigen Ebenen geplant, besitzt ein imposantes Schrägdach. Der unterste Bereich wirkt lauschig – versteckt, so kennt es auch Schwarzspecht Waldemar in seiner Höhle. Gut angenommen wurde feiner Kuchen und frische Getränke unter Eichen, Kiefern und Buchen. Unweit der „Spechtschmiede“ lockt der Saaletalblick und ein schönes Birken­wäldchen, so dass viele Wanderer versprachen, wieder zu kommen.

Der Rückweg dieser sechs Kilometer Rundtour führte an der „Märchenhütte“ vorbei, wo eine liebevolle Märchenfrau der Grundschule Uhlstädt bekannte oder neue Märchen und Geschichten vorlas.

Dass an diesem Fest weit über 40 Freiwillige, Vereine und Institutionen mit­wirkten und auf der Festwiese bis zu 140 Gäste den Nachmittag bei Spechtbier, Stockbrot, Flechten und Schnitzen gesellig verlebten, freut den Verein besonders. In einem Dunkelzelt wurden Mitschnitte und Kurzfilme aus Maß­nahmen der letzten drei Jahre gezeigt, die den Reichtum des bürger­schaftlichen Engagements im Saaleland spiegeln. Auch ist die immer wieder wechselnde Veranstaltungskonzeption und Kooperation mit Partnern über die Grenzen des Landkreises hinaus ein Plus, weil so das Netzwerk Gleichgesinnter wächst und Unterstützungsleistungen von Vielen erbracht oder erfahren werden.

Im weiteren Projektverlauf sind alle auf den Imagefilm gespannt, welcher bis Dezember 2017 entsteht. Auch wird an der Schutzhütte Spechtschmiede weiter gebaut: Interessierte Firmen mit Erfahrungen im Sandstein-Mauerbau werden gesucht, um die letzten Sitzmauern zu fertigen. Bei Interesse bitte im Vorstand melden!

Besonderer Dank gilt den heimischen Unternehmen Rudolstädter Systembau GmbH und Kreissparkasse Saalfeld – Rudolstadt, die die Maß­nahmen finanziell unterstützen. Für alle Spenden und Leihgaben für dieses 4. Stelldichein dankt der Verein – ohne die zahlreichen Fleißigen und Stillen im Hintergrund gäbe es kein Miteinander im Saaleland!

Autor Annett Hergeth

Bilder Horst Geisler

    IMG_0318.jpg IMG_0349.jpg IMG_0351.jpg IMG_0364.jpg IMG_1070.jpg IMG_1073.jpg IMG_1082.jpg IMG_1089.jpg IMG_1092.jpg IMG_1096.jpg IMG_1099.jpg IMG_1100.jpg
17.Okt.2017